Buchvorstellungen – Teil 1

[Beitrag enthält Werbung, alles selbst gekauft]

Hallo ihr Lieben ❤️

Ich gehöre zu den Leuten, die zwischendurch, wenn es die Zeit erlaubt, richtig gerne lesen. Und zwar ganz klassisch und altmodisch in Form von echten Büchern. Da mir zuhause häufig die Zeit zum lesen fehlt, greife ich vor allem bei Zugfahrten beispielsweise auf dem Weg zur Uni immer wieder zu meinem gerade aktuellen Buch. 😃 Am meisten interessieren mich dabei Thriller oder auch Krimis jeder Art – wenn ihr also gerne spannende und fesselnde Geschichten lest und immer wieder auf der Suche nach neuen Büchern seid – ist dieser Beitrag beziehungsweise diese Blogreihe genau das richtige für euch ☺️

Ich habe mir nämlich überlegt, euch hier meine bereits gelesenen Bücher vorzustellen und meine Meinung darüber zu erzählen, sodass ihr dadurch vielleicht auch das ein oder andere interessante Buch für euch entdecken könnt. ☺️

So, genug geredet. Auf geht es mit den Büchern, die ich bisher in diesem Jahr gelesen habe:

1. ‚Solange du atmest‘ von Joy Fielding

‚Sie ist Therapeutin. Sie glaubt, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Bis ein Anruf alles verändert …

Die Psychotherapeutin Robin Davis erhält kurz vor einer Sitzung einen Anruf, der sie völlig verstört. Ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, teilt ihr mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Tara erliegt kurz darauf ihren Verletzungen. Noch unter Schock macht Robin sich auf den Weg in ihre Heimat. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater und Tara zu hassen. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige?‘ (Klappentext)

Ich habe inzwischen schon richtig viele Bücher von Joy Fielding gelesen und muss sagen, dass sie sich schon zu einer meiner Lieblingsautorinnen entwickelt hat. Ihr Schreibstil ist wirklich angenehm und man muss beim Lesen nicht viel nachdenken, um mitzukommen, was für mich ein sehr großer Pluspunkt ist (da ich morgens auf dem Weg zur Uni meist noch seeeehr müde bin) 😃 Dieses Buch habe ich innerhalb von 2 Wochen komplett durchgelesen, da es mich total gefesselt hat, sodass ich auch zuhause ab und an mal zum Buch gegriffen habe. (Normalerweise lese ich wirklich so gut wie nur im Zug 🙈)

2. ‚House Sitter‘ von Andreas Winkelmann

‚Stell dir vor, du kommst mit deiner Freundin aus dem Urlaub in dein Haus zurück. Du merkst sofort, dass irgendetwas anders ist: Die Möbel sind verrückt. In der Küche stehen benutzte Töpfe. Die Handtücher riechen fremd. Dann spürst du einen jähen Schmerz – und es wird Nacht um dich.

Stell dir vor, du wachst erst nach Tagen im Krankenhaus auf. Deine Freundin ist verschwunden – entführt:

Denn da draußen ist jemand, der sich nach einem warmen Heim sehnt. Nach einer liebenden Frau. Nach deinem Leben:

Und er ist zu allem entschlossen …‘ (Klappentext)

Dieses Buch hat mich besonders angesprochen, da ich die Vorstellung, dass jemand während des Urlaubs einfach so ins Haus eindringt und dort lebt, mega verrückt und bedrohlich finde. Die eigentlich schönste Zeit im Jahr bekommt dadurch einen komischen Beigeschmack, was die Spannung in meinen Augen wahnsinnig hoch hält. Der Text ließ sich super flüssig lesen und die Beschreibungen des Autors sind so gut, dass man unendlich viele Bilder in den Kopf bekommt, wodurch alles noch realistischer und aufregender erscheint. Von mir gibt’s eine absolute Empfehlung für dieses Buch.

3. ‚Murder Park‘ von Jonas Winner

‚Willkommen im Murder Park

Zodiac Island vor der Ostküste der USA ist ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit 11 weiteren Personen auf die Insel geladen. Dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel … keiner kann dem anderen trauen … die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …‘ (Klappentext)

Bei diesem Buch war ich mir bis ca. zur Mitte nicht sicher, ob ich es nun mag oder nicht. Jetzt wo ich durch bin, finde ich es allerdings tatsächlich ziemlich gelungen. An den Schreibstil muss man sich ein bisschen gewöhnen, aber die Story, die dahinter steckt, ist wirklich spannend und fesselnd. Bis zum Ende des Buches ist mir nicht klar gewesen, wie es nun ausgehen wird, was für mich immer ein gutes Zeichen bei Büchern ist.

4. ‚Stirb ewig‘ von Peter James

‚Seit Tagen ist Michael spurlos verschwunden. Lebendig begraben. Auf irgendeinem gottverlassenen Acker. Ein kleiner Spaß seiner Freunde beim Junggesellenabschied. Die sich diesen Scherz erlaubt haben, sind tot. Seine Braut und sein bester Freund außer sich vor Verzweiflung: Sie wissen von nichts. Wirklich? Fragt sich Inspektor Roy Grace.‘ (Klappentext)

Ein spannendes Buch unterschiedlichen Wendungen, die man nicht unbedingt kommen sieht. Für mich ist die Vorstellung lebendig begraben zu sein wahnsinnig angsteinflössend und beklemmend. Ich meine, stellt euch mal vor, ihr liegt in einem Sarg unter der Erde, habt zunächst noch Kontakt mit den Menschen, die euch dorthin verschleppt haben und plötzlich ist keiner von denen mehr da… eine sehr spannende Geschichte, bei der man sich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen kann und bei dem man bis zum Ende nicht genau weiß, ob die Hauptperson das Ganze überleben wird.

So, das war es nun für’s erste und ich hoffe, dass für den ein oder anderen von euch vielleicht ein interessantes Buch dabei gewesen ist ☺️

Ihr könnt mir gerne hier oder über Instagram eure liebsten Bücher in dieser Richtung empfehlen, ich bin immer auf der Suche nach neuem Lesestoff 😊

Bis bald und danke für’s Lesen.

Caro ❤️

Schreibe einen Kommentar